Innenmister Roger Lewentz (SPD) hat am Montag die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) vorgestellt. Heribert Friedmann, polizeipolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz, analysiert die veröffentlichten PKS-Daten:

„Die jüngsten Messerattacken in Frankenthal und Konz sind nur die Spitze des Eisbergs importierter Gewaltkriminalität. Das zeigt die am Montag von Innenminister Lewentz vorgestellte Kriminalstatistik des Jahres 2016. Besonders auffällig waren die enormen Zuwächse bei den Straftaten gegen Leib und Leben, die sexuelle Selbstbestimmung, den Rohheitsdelikten und die persönliche Freiheit, die von Zuwanderern begangen wurden. Die Zahl dieser Delikte hat sich um mehr als 100 Prozent erhöht, bei den Fällen sexuellen Missbrauchs von Kindern sogar um 350 Prozent.

Friedmann weiter: „Gerade bei schweren Straftaten stehen Zuwanderer im Fokus. Auffällig ist besonders ihr weit überproportionaler Anteil an den Tötungsdelikten, an Vergewaltigung und sexueller Nötigung. Diese Zahlen zeigen eindeutig, dass die unkontrollierte Einwanderung eben auch zu den ‚kriminalitätsfördernden Rahmenbedingungen‘ gehört, mit denen der Innenminister die Zuwandererkriminalität zu beschönigen versucht. Die AfD-Fraktion wird die heute veröffentlichten Zahlen analysieren und die Auffälligkeiten im Sinne der Bürger weiter aufklären.“

Heribert Friedmann ist polizeipolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz.

http://www.swr.de/swraktuell/rp/kriminalstatistik-rheinland-pfalz-mehr-straftaten-weniger-einbrueche/-/id=1682/did=19172408/nid=1682/1svanky/index.html